Die Säulen des Madre Terra Schamanismus und Natur-Coaching nach Dr. Mazza


Die Madre Terra Schamanismus und Natur-Coaching Ausbildung der akademie bios® bietet eine einzigartige Kombination aus den folgenden Elementen:


Diese einzigartige Ausbildung verbindet erfolgreich energetische Ansätze mit wissenschaftlich fundiertem, psychologischem Wissen. Auch Coachingtools mit einer integrierten, naturorientierten Prozessbegleitung finden dabei eine nachhaltige Anwendung. Als Ergänzung kommen im Rahmen der Ausbildung zudem effektive Coaching-Techniken zum Einsatz, die unterschiedliche Persönlichkeitsebenen eines Menschen (mental, emotional und körperlich) miteinander vereinen.

In weiterer Folge finden Sie einen schematischen Überblick über die unterschiedlichen Fundamente dieser Methode und dieses Ausbildungsweges.

1. Säule: Tiefenpsychologische Ansätze

Das tiefenpsychologische Persönlichkeitsmodell nach C.G. Jung berücksichtigt nicht nur das Ich-Bewusstsein, sondern auch das Unbewusste eines Menschen als Bestandteil seiner Persönlichkeit. Es dient als Orientierung und Leitfaden für den Aufbau naturorientierter Prozessarbeit sowie schamanischer Coaching-Prozesse.

Der Tiefenpsychologie geht davon aus, dass das dynamische Unbewusste ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil des psychischen Lebens ist.

Aufgrund dieser Sichtweise wird im Rahmen der Ausbildung auf folgende Aspekte Rücksicht genommen:

  • Die meisten unserer mentalen Vorgänge laufen unbewusst ab.
  • Unbewusste, mentale Vorgänge nehmen einen großen Einfluss auf unsere Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen.

In der schamanischen Arbeit lässt sich das tiefenpsychologische Persönlichkeitsmodell optimal mit dem Aufbau der drei Welten im Schamanismus einsetzen. Diese drei Welten sind wie ein Spiegel, der die vielschichtigen psychischen Strukturen eines Menschen reflektiert. Schamanische Techniken bieten in der Tat die Möglichkeit, mittels schamanischer Reisen und Rituale die Dynamik unbewusster Vorgänge ausführlich zu durchleuchten und zu klären. Diese Methode hilft dabei, die Botschaft unbewusster psychischer Vorgänge für die Entwicklung eines Menschen zu nutzen und dem persönlichen Naturell entsprechend zu wachsen.

2. Säule: Traditionelle schamanische Heilpraktiken aus unterschiedlichen schamanischen Strömungen

Im Schamanismus „Madre Terra“ werden schamanische Werkzeuge, wie etwa schamanische Reisen und schamanische Heiltechniken (Seelenextraktion, Seelenrückholung, Erdheilungsrituale und Ritualgestaltung mit Naturelementen unter Berücksichtigung unterschiedlicher schamanischer Strömungen) vermittelt. Dieser Perspektive entspringend, wird im Schamanismus „Madre Terra“ das alte, spirituelle Wissen unterschiedlicher schamanischer Kulturen mit Demut und einer respektvollen Haltung zusammengefasst. Neben dieser Zusammenfassung wird dieses Wissen jedoch auch durch westliche, tiefenpsychologische Kenntnisse und wissenschaftlich, fundierte Coachingmethoden bereichert. Diese lassen Rückschlüsse auf die bewussten und unbewussten Wesenszüge eines Menschen zu und ermöglichen ein besseres Verständnis derselben.

3. Säule: Schamanische Rituallehre und Ritualgestaltung mit archetypischen Bildern

Dieser Bereich der Ausbildung schlägt eine Brücke zwischen der schamanischen Rituallehre und der psychologischen Bedeutung und Gestaltung von Ritualen. Dabei wird die Gestaltung von Ritualen aus unterschiedlichen Perspektiven – sowohl gesellschaftlich als auch individuell – analysiert. Dieser Bereich der Ausbildung ermöglicht es den TeilnehmerInnen zudem, in die tieferliegenden Schichten ihres Lebens einzutauchen und ihre Absichten, Wünsche und Träume zu verwirklichen. Sie sollen erfahren, wie sie Lebensübergänge bewusst gestalten und sich unvoreingenommen neuen Kapiteln öffnen könnenDie einzigartige Kombination schamanischer Ritualer mit archetypischen Symbolen und der archetypischen Psychologie verleihen den angehenden RitualleiterInnen die erforderliche Leitungskompetenz für die selbstständige Vorbereitung und Gestaltung von Ritualen. Vor allem die Berücksichtigung von Naturelementen und Kraftorten der Natur ermöglicht es, Rituale intuitiv, bewusst und aus einer ganz neuen Perspektive zusammenzustellen.

4. Säule: Medizinrad-Coaching: Visionssuche und Visionsfindung

Coachingprozesse mit der Anwendung des Medizinrades gestalten

Die Symbolik des Medizinrades eignet sich optimal als Coachingmodell, um den Lebensweg eines Menschen in seinem Entfaltungspotenzial und seinen unterschiedlichen Phasen zu definieren. Es ist ein kraftvolles und mächtiges Werkzeug für die Gestaltung von Ritualen, Coachingprozessen und die Entfaltung des Innenlebens. Mithilfe des Medizinrades gelingt es, sich seiner unterschiedlichen Persönlichkeitsanteile, die unsere innere Welt bereichern, bewusst zu werden.

Das Medizinrad symbolisiert in seiner zyklischen Darstellung das Innenleben eines Menschen einerseits sowie die Etappen des Lebens und die Naturzyklen andererseits. Aufgrund dieser vielfältigen symbolischen Bedeutung eignet sich das Medizinrad optimal zum Einsatz in folgenden Bereichen:
- Gestaltung von Ritualen
- Durchführung schamanischer Coaching-Prozesse
- in Beratungssettings
- bei der Visionssuche und Visionsfindung

Das breite Anwendungsspektrum dieses schamanischen, spirituellen und psychologischen Werkzeuges wird im dieser Methode vollkommen ausgeschöpft und in den unterschiedlichen Ausbildungsabschnitten erfolgreich eingesetzt.

5. Säule: Naturorientierte Prozessarbeit

Einige Seminare dieser Lehrgänge finden in der Natur statt. Auf diese Weise wird eine Betrachtung der Natur als Spiegel und Metapher des seelischen Geschehens ermöglicht.

Viele theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalte werden somit in der Natur an Kraftorten vermittelt. Dabei wird die Natur zum Erlebnisraum und äußeren Bühne des Innenlebens eines Menschen. Mutter Natur schlüpft sozusagen in die Rolle der Lehrerin und dadurch werden innere Prozesse verstanden und geheilt.

Die Ausbildung unter freiem Himmel soll die TeilnehmerInnen dabei unterstützen, sich über ihre Visionen und nächsten Schritte auf ihrem Lebensweg klar zu werden.

Eine naturorientierte Prozessbegleitung ist in erster Linie eine enorme Ressource für die persönliche Entfaltung und für die Klärung wichtiger Lebensfragen.

Die erfolgreiche Kombination all dieser Aspekte ebnet den Ausbildungsweg und schafft einen Nährboden für die persönliche Weiterentwicklung und den Erwerb professioneller Kompetenzen.

6. Säule: Kreativitätscoaching

Die im dieser Methode vorhandenen schamanischen Reisen und vielfältigen Symbole der schamanischen Welt (schamanische Welten: Krafttiere, geistige HelferInnen, symbolische Bedeutung der unterschiedlichen Landschaften) ermöglichen es den TeilnehmerInnen, einen klaren intuitiven Zugang zu ihrer persönlichen Kreativität zu finden.

Auch das schamanische Weltbild und die Wahrnehmungsschulung der Natur bereichern die Welt ihrer inneren Bilder ungemein. In diesem Bereich der Ausbildung wird für die Gestaltung von Ritualen sowie für schamanische Coaching-Prozesse die Natur als Metapher und als Spiegel des Innenlebens eines Menschen vielfältig angewandt.

 „Kreativ sein“ ist eine Eigenschaft jenseits von künstlerischen Fähigkeiten. Es bedeutet, sich daran zu erinnern, dass das Leben der größte Kreativitätsprozess von allen ist. Angst vor Fehlern, Leistungsdruck, bewertende Denkweisen und oftmals auch die unermüdliche Suche nach Sicherheit hindern uns daran, dies zu erkennen.

Das Erleben der eigenen Kreativität verlangt ein wertungsfreies Denken, Mut zum Handeln sowie das Bewusstsein und die Bereitschaft, neue Wege zu beschreiten.

Kreativität ist ein natürliches Verlangen des Menschen und entspringt dem Bedürfnis, sich weiterzuentwickeln und sich zu erneuern. Ein Kreativitätsprozess findet dann statt, wenn wir bereit sind, unsere tiefste und innerste Essenz zu leben. Es ist ein Weg voller Abenteuer, der uns durch Krisen führt und die Fesseln alter Denk-, Verhaltens- und Gewohnheitsmuster sprengt. Er geleitet uns zu unseren verborgenen Talenten und eröffnet uns unsere unerschöpften Ressourcen und Potenziale.

Das Erleben eines kreativen Prozesses öffnet den Zugang zur eigenen Vision. Jeder Mensch braucht eine Vision für sein Leben und seine Zukunft. Sich selbst als kreativ zu erfahren, bringt uns unserer Lebensvision stets ein Stück näher.

7. Säule: Systemisch-lösungsorientiertes Coaching

Beim systemisch-lösungsorientierten Coaching stehen die Ressourcen und Kompetenzen der Menschen im Mittelpunkt. Die AusbildungsteilnehmerInnen erleben im Rahmen der Selbsterfahrung in erster Linie die Wirkung des systemisch-lösungsorientierten Coachings. In diesem System wird der Mensch als ExpertIn seiner selbst betrachtet und ist TrägerIn von Ressourcen und Lösungen. Diese kann er erschöpfen, indem er zu einem kooperativen Miteinander bereit ist.

In der Zusammenarbeit zwischen Coach und KlientIn sowie zwischen AusbildungsleiterIn und TeilnehmerInnen entstehen neue Sichtweisen, Lösungsansätze und Betrachtungsweisen.

Die Verbindung schamanischer Methoden, Ansätze des systemisch-lösungsorientierten Coachings und des Medizinrades ermöglichen einen umfangreichen Kompetenzerwerb.

Die TeilnehmerInnen erhalten sozusagen einen qualitativ hochwertigen „Werkzeugkoffer“, gefüllt mit diversen Methoden und Ansätzen. Vor allem die systemischen Fragetechniken, sowie die Richtlinien des systemisch-lösungsorientierten Coachings stelle eine Bereicherung der weiteren, theoretischen und praktischen Ansätze der Ausbildung dar.

>