Dipl. Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza

Beschreibung

Diese berufsbegleitende Diplomausbildung verbindet auf einzigartige Weise Aspekte einer ganzheitlichen Selbstentfaltung mit einem mentalen, empathischen und somatischen (körperorientierten) Ansatz. Es wird eine wirksame Verbindung von Theorie und Praxis geschaffen, die folgende Bereiche aktiv in die Ausbildungsstruktur integriert: kognitive Psychologie, Gehirnforschung, Neurobiologie, Techniken aus westlicher und fernöstlicher Meditation, Körpertraining, Atemtraining, Selbsthypnose, Empathieforschung, Kommunikationstraining und Methoden zur Stärkung des Körperbewusstseins.

Es ist genau diese einzigartige Kombination aus Stärkung der mentalen Kraft und der Entfaltung der emotionalen Intelligenz, welche die Leistung beider Gehirnhälften miteinander verknüpft, und somit die Besonderheit und Ganzheitlichkeit dieses Lehrgangs ausmacht.

Die drei Säulen des Lehrgangs

Die drei Säulen dieser berufsbegleitenden Ausbildung, die den TeilnehmerInnen auf einzigartige Weise den Zugang zu einer ganzheitlichen Selbstentfaltung eröffnen, basieren auf einem mentalen, einem empathischen und einem somatischen (körperorientierten) Ansatz.

Mentaler Ansatz

Gedanken können eine enorme Kraftquelle sein, die es Ihnen erlaubt, Ihr Leben mit Kreativität und Selbstvertrauen erfolgreich zu gestalten. Der mentale Ansatz des Lehrgangs ermöglicht es Ihnen, Ihre kognitiven Fähigkeiten zu entfalten, um sämtliche Herausforderung des Alltags sowie Ihres Lebensweges positiv bewältigen zu können. Darüber hinaus erwerben Sie im Rahmen dieses Ansatzes ein breit gefächertes Wissen und vielseitige Techniken, um Ihre Mitmenschen in der Entwicklung mentaler Fähigkeiten zu unterstützen.

Empathischer Ansatz

Für ein ganzheitliches, persönliches Wachstum ist die Entfaltung Ihres Einfühlungsvermögens unerlässlich, denn mithilfe von Empathie werden sowohl Ihre Beziehungsfähigkeit als auch Ihre sozialen Kompetenzen gestärkt. Diese Säule des Lehrgangs stellt Ihnen praxisnahe, wirksame Methoden zur Verfügung, die der Entfaltung der emotionalen Intelligenz dienen.

Körperorientierter Ansatz

Diese Säule des Lehrgangs unterstützt Sie dabei, sich individuell und effizient in eine ganzheitliche Entfaltung Ihres Körperbewusstseins zu vertiefen. Sie setzen sich in diesem Ausbildungsabschnitt mit der tiefen Weisheit Ihres Körpers auseinander und lernen die Geheimnisse der Körpersprache kennen. Das „Lesen der Körpersprache“ und die Entfaltung einer natürlichen Körperhaltung durch bestimmte Körperübungen helfen Ihnen dabei, eine ausreichende geistige und körperliche Beweglichkeit für ein authentisches, erfolgreiches Leben zu entwickeln.

Mentaltraining zur Bewusstseinsschulung

Die Ressourcen der Ausbildung zum/zur Dipl. Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza liefern Ihnen eine optimale Unterstützung, mit alltäglichen Herausforderungen und angespannten Situationen zurecht zu kommen. Denn gerade in unserer schnelllebigen Gesellschaft erleben immer mehr Menschen das Gefühl der Überforderung, der Orientierungslosigkeit und der Überbeanspruchung.

Förderung des wirksamen Zusammenspiels kognitiver und emotionaler Prozesse

Dank dieser Trainingsmethode wird eine Synergie unterschiedlicher Bereiche ermöglicht. Die TeilnehmerInnen sind somit in der Lage, mentale Stärke, Motivation, hohe Leistungs- und Belastungsfähigkeit, Zielorientierung sowie Flexibilität zu entwickeln. Ihre emotionale Intelligenz wird geschult sowie eine Entfaltung des Körperbewusstseins, der Selbstsicherheit und der inneren Ruhe wird ermöglicht. Insbesondere wird auch die Klarheit und Gelassenheit der TeilnehmerInnen gefördert und verbessert.

Der Weg des/der Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza motiviert dazu, die Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und sich bewusst als Schmied des eigenen Glücks und des eigenen Lebensweges zu begreifen.

Vielseitiges Mentaltraining zur Entwicklung emotionaler Intelligenz

Diese Ausbildung bietet eine nachhaltige Verknüpfung von Theorie und Praxis aus dem Bereich der kognitiven Psychologie, der Gehirnforschung und der Neurobiologie. Auch Techniken aus der westlichen und fernöstlichen Meditation, aus dem Körper-, Atem- und Kommunikationstraining, der Selbsthypnose sowie der Empathieforschung finden im Rahmen des Lehrgangs Anwendung. Auch das Körperbewusstsein der TeilnehmerInnen soll nachhaltig gestärkt werden. Diese Inhalte und Methoden lassen sich sowohl im privaten als auch beruflichen Bereich einsetzen.

Aufgabenbereiche der Mental- und EmpathietrainerInnen nach Dr. Mazza

Als Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza begleiten Sie Menschen bei der Klärung und Entfaltung ihrer Potenziale und Möglichkeiten. Sie lernen, Ihre persönliche Wahrnehmung und Empathie zu stärken, um optimal auf die Bedürfnisse Ihrer KlientInnen einzugehen. Auf einfühlsame, wertschätzende und wirksame Art und Weise stehen Sie Ihren Mitmenschen somit bei der erfolgreichen Gestaltung Ihrer wichtigsten schöpferischen Lebensprozesse zur Seite.

Methodik / Didaktik

Auf folgende methodischen und didaktischen Vorgehensweisen wird im Rahmen der Ausbildung zurückgegriffen: interaktive Vorträge, Diskussionsrunden, Einzel- und Gruppenarbeit, Arbeitsblätter, empathisches Feedback, Selbst- und Gruppenreflexion, Supervision, Peergroup-Arbeiten, Prozessreflexion in Eigenarbeit und in Peergroups, Literaturstudium, imaginative Entspannungsverfahren, Techniken aus dem Mental- und Empathietraining, körperorientiertes Training, Übungen zum Erkennen der Körpersprache, Intuitive Dance nach Dr. Mazza ® (intuitiver Tanz und Ausdruckstanz), Ritualgestaltung.

Die Stimme einer unserer vielen AbsolventInnen

„Diese Ausbildung hat mir Selbstwertgefühl und Selbstbestimmtheit geschenkt. Jahrelang fühlte ich mich in meinem mentalen Affenzirkus gefangen. Heute fühle ich die Kraft meiner Gedanken mit allen Sinnen und lebe meine Kreativität frei aus. Durch eine liebevolle Beziehung zu meinen Gefühlen bin ich spontaner, ausgeglichener und lebendiger geworden. Ich habe erfahren, welch unbändige schöpferische Kraft in mir lebt und fühle mich frei und fähig, meine Bedürfnisse zu leben und meine Lebensvision zu verwirklichen. Meine Beziehungen sind erfüllender, ich kommuniziere meine Empfindungen klar und setze liebevoll Grenzen. Durch meine persönliche Entfaltung habe ich es geschafft, die Inhalte der Ausbildung für meine KlientInnen in wertvolle, effiziente Einzelbegleitungen und Trainings zu integrieren. Vor allem unterstützt für mich der körperorientierte Ansatz die ganzheitliche Entfaltung des Naturells eines Menschen optimal und in kürzester Zeit.“
Dipl. Päd. L. Magg, Lehrerin und Trainerin

Vorteile und Stärkung Ihrer persönlichen Kompetenzen

Die Ausbildung zur/zum diplomierten Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza unterstützt Sie dabei, Ihre persönlichen Kompetenzen auf verschiedenste Weise zu erweitern. Dazu zählen etwa die folgenden Bereiche:

  • Wirksame Nutzung und Anwendung persönlicher Ressourcen und verborgener Talente
  • Verbesserung der Reflexionsfähigkeit in Bezug auf die Beweggründe Ihres Handelns und Ihrer persönlichen Entwicklung
  • Erkennen und Verändern von entfaltungshemmenden Glaubens-, Denk- und Verhaltensmustern
  • Verwirklichung neuer Perspektiven und Lebensentwürfe, die im Einklang mit Ihrem Naturell stehen
  • Stärkung Ihrer Entscheidungsfähigkeit
  • Finden von Lösungen für Ihren persönlichen Lebensweg sowie zur Unterstützung Ihrer KlientInnen
  • Entfaltung Ihres Einfühlungsvermögens und intensive Verbesserung Ihrer Kommunikationsfähigkeit
  • Unterstützung Ihrer Selbstsicherheit und Selbstverwirklichung


Berufliche Kompetenzen

Die AbsolventInnen der Ausbildung zum/zur diplomierten Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza erwerben folgende berufliche Kompetenzen:

  • Entfaltung der persönlichen und beruflichen Kompetenzen im Rahmen des Mental- und Empathietrainings sowie der empathischen Kommunikation
  • Erwerb fundierten Wissens im psychologischen, neurobiologischen und kommunikationswissenschaftlichen Bereich
  • Stärkung der Fähigkeit, die Körpersprache von Mitmenschen und KlientInnen zu erkennen
  • Entfaltung der persönlichen schöpferischen Visionskraft
  • Klärung und Umsetzung der eigenen Vision
  • Gestaltung von Workshops zum Mental- und Empathietraining
  • Gestaltung von Einheiten mit den Schwerpunkten Psychohygiene, Gedankenklärung, Kreativitäts- und Konzentrationsförderung sowie positive Lebensgestaltung
  • Entwicklung und Umsetzung von Trainingsprogrammen für die Work-Life-Balance
  • Gestaltung von Trainingseinheiten mit Schwerpunkt auf die Stärkung und Entfaltung des Körperbewusstseins und eine bewusste Atmung
  • Gestaltung und Umsetzung von Trainingseinheiten mit Schwerpunkt auf die Entfaltung der eigenen mentalen Kraft und Vorstellungskraft
  • Gestaltung von Trainingseinheiten mit Schwerpunkt auf das Empathietraining und die empathische Kommunikation für Einzelpersonen, Paare oder Kinder
  • Gestaltung von Trainingseinheiten mit Schwerpunkt auf das Mentaltraining und die Psychologie
  • Gestaltung und Umsetzung von Trainingseinheiten mit Schwerpunkt auf das Motivations- und Entspannungstraining
  • Gestaltung von Mentaltrainings in Einzelbegleitung


Tätigkeitsfelder

Dipl. Mental- und EmpathietrainerInnen nach Dr. Mazza können entweder selbstständig als TrainerInnen oder in diversen Organisationen als TrainerInnen für Mental-, Empathie- und Kommunikationstrainings, Einzelbegleitungen oder Gruppenbegleitungen tätig sein. Sie können als Selbstständige Einzel- oder Gruppentrainings abhalten und Ihre berufliche Tätigkeit nachhaltig entfalten.

Grundsätzlich können die methodischen und praktischen Ansätze dieses Ausbildungslehrganges in jedem Arbeitsbereich, wie etwa in der Sozial-, Berufs-, Sport- und Erlebnispädagogik, im Rahmen von Kommunikationstrainings oder Work-Life-Balance-Programmen sowie im Rahmen der Unterstützung zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) eingesetzt werden. Des Weiteren können die in diesem Lehrgang erworbenen Kompetenzen beispielsweise zur Unterstützung von Persönlichkeitsentwicklungsprogrammen im Rahmen der Lebens- und Sozialberatung, in Trainings von Führungskräften, im Pro-Aging-Mentaltraining, im Business-Mentaltraining und im Rahmen jeder pädagogischen und lehrenden Tätigkeit sowie in der Erwachsenenbildung zur Anwendung kommen.

Für wen eignet sich diese Ausbildung?

Diese Ausbildung richtet sich an Menschen, die ihr Potenzial sowohl privat als auch beruflich weiterentwickeln wollen, ihre Beziehungsfähigkeit stärken und ihre Lebensvision konkretisieren möchten.

Die Ausbildung richtet sich insbesondere an Menschen,

  • die ihre emotionale Kompetenz und ihre Kommunikations- sowie Beziehungsfähigkeit stärken wollen.
  • die ihre mentale Kraft und ihre verborgenen Talente entfalten möchten.
  • die sich für eine wirksame, einfache, praxisnahe Trainingsmethode interessieren, die ihnen eine konstruktive und authentische Lebensgestaltung ermöglicht.
  • die in therapeutischen und energetischen Bereichen sowie in HelferInnenberufen tätig sind und ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen durch die Lehrgangsinhalte vertiefen möchten.
  • die bereits als TherapeutInnen, Coaches, GesundheitsberaterInnen, EnergetikerInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, SeminarleiterInnen, ErwachsenenbildnerInnen, im Sozial- Umwelt- oder Gesundheitsbereich oder im pädagogischen Arbeitsfeld arbeiten.
  • die das Bedürfnis verspüren, ihr eigenes Naturell zu leben, die Grundzüge ihrer Persönlichkeit und ihr Entfaltungspotenzial zu erkennen und ihr persönliches, ungenutztes Potenzial leben möchten.
  • die ihre Mitmenschen mit konkreten, wirksamen und praxisnahen Trainingsmethoden auf deren Weg zu einer konstruktiven, authentischen Lebensführung begleiten möchten.
  • die der Meinung sind, dass jeder Mensch seines Schicksals Schmied ist, und in diesem Zusammenhang erlernen wollen, sich selbst und andere zu nachhaltigen, konstruktiven Veränderungen zu motivieren.

Diese Ausbildung ist gleichzeitig eine Weiterbildung für alle, die in helfenden Berufen tätig sind und mit Menschen arbeiten (möchten), sowie für diejenigen, die ihre Kinder als Elternteil, LehrerIn oder BeraterIn bewusst, empathisch und erfolgreich bei deren Entfaltung ihrer persönlichen und emotionalen Selbstständigkeit begleiten möchten.

Lehrinhalte

Die Ausbildung zum/zur diplomierten Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza charakterisiert sich durch ein umfangreiches Maß an Selbsterfahrung, Selbstreflexion und Persönlichkeitsentfaltung. Im Anschluss finden Sie einen detaillierten Überblick über den Aufbau der Ausbildung und die Inhalte der Module.

Modul 1: Einführung in das Mentaltraining

  • Begriffserklärung und wissenschaftliche sowie neurobiologische Hintergründe des Mental- und Empathietrainings
  • Abgrenzung des Mentaltrainings zu anderen Berufen
  • Ethik im Rahmen des Mental- und Empathietrainings
  • Neurobiologische Aspekte der Denkprozesse: Aufbau und Funktion
  • Selbsterfahrung: Wie ich meine mentalen Fähigkeiten im Alltag und in der Gestaltung meines Lebens nutzen kann

Modul 2: Körpersprache und Körperbewusstsein

  • Selbstwahrnehmungsübungen
  • Übungen zur Förderung des natürlichen Atmens
  • Stärkung der Entspannungsfähigkeit und Achtsamkeit
  • Erkennen der eigenen Körpergefühle und Körpersprache sowie jene der Mitmenschen
  • Körperzentrierte Übungen: Synchronisation von Atem und Bewegung
  • Techniken zur Entfaltung der somatischen Intelligenz
  • Körperzentrierte Visualisierungsübungen und Meditationen
  • Erkennen und lösen von tiefsitzenden, körperlichen Verspannungsmustern

Modul 3: Entfaltung eines authentischen Selbstausdrucks

  • Auseinandersetzung mit der eigenen nonverbalen Kommunikation
  • Authentisch auftreten und zielgerichtet kommunizieren
  • Entfaltung eines natürlichen Selbstausdrucks

Modul 4: Entfaltung der mentalen Fähigkeit

  • Begriffserklärung und Unterschied zwischen intellektueller und emotionaler Intelligenz
  • Erkennen einschränkender Glaubens- und Verhaltensmuster
  • Transformation entfaltungshemmender Muster in persönliche Ressourcen
  • Bewusstmachung der eigenen Weltanschauung und Erkennen der Prägungen, die aus dem Familiensystem stammen und sich in der Kindheit und Jugendzeit entwickelt haben
  • Erkennen der Grundzüge der eigenen Persönlichkeit

Modul 5: Bewusster Einsatz der mentalen Kraft

  • Erkennen und „Entmachten“ der eigenen Selbstsabotagemechanismen
  • Zielformulierung – Visionsarbeit
  • Umsetzung der eigenen Vision
  • Erweiterung des eigenen Handlungsrepertoires
  • Selbstwahrnehmungstraining
  • Entspannungs- und Atemtraining

Modul 6: Theoretische Ansätze des Empathietrainings

  • Emotionale Intelligenz – Zusammenhänge zwischen Emotionen und Gefühlen in der mentalen Kraft
  • Definition des Begriffs „emotionale Intelligenz“ nach Daniel Goleman
  • Erkennen des eigenen emotionalen Grundmusters
  • Die Botschaft der negativen „Gefühle“: bewusste Transformation von belastenden Gefühlszuständen
  • Zusammenhang zwischen Emotionen und Gedanken
  • Die Kraft der positiven Gefühle nutzen
  • Kreativitätstraining zur Empathieförderung

Modul 7: Entfaltung der Empathiefähigkeit

  • Begriffserklärung: Empathie
  • Vorteile der Entfaltung des Einfühlungsvermögens
  • „Schattenseite“ der Empathie
  • Faktoren, die die Entfaltung der Fremd- und Selbstempathie ermöglichen
  • Unterscheidung von Mitleid, Sympathie und Empathie
  • Entfaltung der eigenen Beobachtungsgabe
  • Die vier Formen des Zuhörens
  • Achtsamkeitsübungen
  • Eine empathische innere Haltung im Alltag bewahren: Übungen, Rituale und Strategien zur Stärkung einer mitfühlenden inneren Haltung
  • Entfaltung der inneren Anteile, die eine empathische Haltung ermöglichen

Modul 8: Entfaltung einer empathischen Kommunikation

  • Körpersprachlicher Ausdruck von Gefühlen und Bedürfnissen
  • Reflexion über den eigenen inneren Dialog
  • Entfaltung eines positiven inneren Dialogs
  • Eine empathische Kommunikation beginnt im Inneren: Auseinandersetzung mit der Art und Weise, wie wir uns auf sprachlicher Ebene ausdrücken
  • Entwicklung einer wertschätzenden empathischen Haltung in der Kommunikation
  • Reflexion über die eigenen negativen Kommunikationsmuster
  • Konstruktive Transformation der eigenen, negativen Kommunikationsmuster
  • Kommunikationskompetenz im Dialog mit unseren Mitmenschen entwickeln
  • Kommunikation als schöpferischer Prozess zur Unterstützung eines authentischen Selbstausdrucks erleben
  • Empathische Gesprächsführung
  • Praktisches Üben

Modul 9: Ressourcen für das Mental- und Empathietraining in der Begleitung von KlientInnen

  • Gestaltung einer Mental- und Empathietrainingseinheit
  • Ressourcenarbeit
  • Biografiearbeit mit kreativen Techniken
  • Motivationstechniken
  • Techniken zur Entfaltung des Körperbewusstseins
  • Entspannungstraining
  • Achtsamkeitsübungen
  • Arbeit mit Affirmationen
  • Schreibübungen zur Entfaltung des Selbstbewusstseins, der Empathie und der mentalen Kraft
  • Auseinandersetzung mit den Themen „Prokrastination (Aufschieben)“ und „Zeitmanagement“: eine neue mentale Ausrichtung entwickeln, die eine optimierte Zeiteinteilung zur Erhöhung der eigenen Produktivität ermöglicht

Modul 10: Resilienztraining

  • Mental- und Empathietraining als Unterstützung zur Resilienzförderung
  • Resilienzunterstützende Faktoren
  • Mentaltrainingstechniken zur Unterstützung der Resilienz
  • Empathietraining zur Stärkung der Resilienzfähigkeit
  • Alltagsstrategien zur Förderung der persönlichen Resilienz

Modul 11: Die Kraft der inneren Bilder erfahren

  • Aspekte des metaphorischen, bildhaften Denkens
  • Bewusste Anwendung der inneren Bilder für die Entfaltung persönlicher Stärken
  • Richtlinien zur Durchführung von Fantasiereisen und geführten Meditationen
  • Aufbau des kreativen Prozesses
  • Techniken und Übungen zur Entfaltung der eigenen Fantasie und Vorstellungskraft
  • Bewusstes Nutzen und Einsetzen der inneren Bilder, um kreative Lösungsmöglichkeiten zu eröffnen
  • Die Rolle der Imagination in der Selbstentfaltung
  • Verbindung von Imaginationsarbeiten mit Mental- und Empathietrainings

Modul 12: Die Praxis des Mental- und Empathietrainings nach Dr. Mazza

  • Gestaltung einer Mental- und Empathietrainingseinheit
  • Durchführung eines Mental- und Empathietrainingsworkshops
  • Gestaltung und Umsetzung eines Mental- und Empathietrainingsseminars
  • Arbeit von Mental- und EmpathietrainerInnen nach Dr. Mazza in der Praxis
  • Rechtliche Hintergründe zur Arbeit der Mental- und EmpathietrainerInnen nach Dr. Mazza im Beruf


Lehrgangsaufbau und -dauer

12 Ausbildungsmodule an 5 Wochenenden à 3 Tage
jeweils ein Ausbildungswochenende von Freitag bis Sonntag (mit je 2 bis 3 Modulen) alle 2 bis 3 Monate von Oktober bis Juli, jeweils freitags und samstags von 9:30 bis 18:00 Uhr und sonntags von 9:30 bis 17:00 Uhr;
(Gesamt: 227 Unterrichtseinheiten (UE) inkl. 93 mediengestützten Unterrichtseinheiten)

150 Std. Selbststudium: Mittels Literaturstudium, Video- und Audio-Learning wird es den Teilnehmenden ermöglicht, die theoretischen Inhalte bei eigener Zeiteinteilung zu vertiefen. (200 UE)

100 Std. Praktikum bzw. 50 protokollierte Mental- und Empathietrainingseinheiten mit ÜbungsklientInnen
Die Stundenanzahl entspricht ca. 50 Mental- und Empathietrainingseinheiten mit Vor- und Nachbereitung. (133 UE)

20 Std. Peergroup-Übungseinheiten, fortlaufend zur Ausbildung, nicht verpflichtend

Jede/r TeilnehmerIn arbeitet im Rahmen der Peergroup an der eigenen persönlichen Entwicklung und vertieft zugleich seine/ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen. (27 UE)

Mindestens drei Stunden Selbsterfahrung in Form von Einzel- und Gruppensupervisionen
In der Einzel- und Gruppensupervision bespricht der/die TeilnehmerIn mit einer/einem der AusbildungsleiterInnen seine/ihre Selbsterfahrung im Rahmen der Ausbildung. Weitere Inhalte sind die Analyse der protokollierten Behandlungen, ein individuelles Wahrnehmungstraining sowie die Reflexion über die eigene Arbeitsweise und Entfaltung der persönlichen Ressourcen. (4 UE)

Gesamt: 591 Unterrichtseinheiten (UE)

Zulassungsvoraussetzungen

Mindestalter: 18 Jahre

positives Aufnahmegespräch

schriftliche Zustimmung zu den AGBs

Abschluss

mind. 85 % Anwesenheit bei den 12 Ausbildungsmodulen
mind. 100 Std. Praktikum bzw. 50 protokollierte Mental- und Empathietrainingseinheiten
mind. 3 Stunden Einzel- und Gruppensupervisionen

Abschlussprüfung: Durchführung eines Einzel-Mental- und Empathietrainings nach Dr. Mazza

Für die erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung wird ein Abschlusszeugnis mit der Bezeichnung Diplom Mental- und EmpathietrainerIn nach Dr. Mazza ausgestellt.

Team und Trainer


LEHRGANGSLEITUNG & TRAINERIN

Dr. Ernestina Mazza


TRAINER/INNEN

Mag. (FH) Clemens Mazza

Elisabeth Riedler

Langjähriger Erfahrungsschatz und Forschungsgeist

„Meine ersten Erfahrungen mit der Wirkung der mentalen Kraft sammelte ich im Alter von sieben Jahren durch das intensive Kampfkunsttraining. Später bot mir die Gestaltung von Ausbildungen und Seminaren im Bereich des Mentaltrainings die Möglichkeit, zu beobachten, dass es für die Entfaltung mentaler Fähigkeiten unerlässlich ist, auch das Empathievermögen und das Körperbewusstsein zu stärken. Aufgrund dieser Beobachtungen entwickelte ich im Rahmen von Einzelbegleitungen und Seminaren das Mental- und Empathietraining nach Dr. Mazza. Das körperorientierte Mental- und Empathietraining nach Dr. Mazza eröffnet den TeilnehmerInnen den Weg, das eigene Potenzial vollkommen zu entfalten, und stärkt gleichzeitig das Vertrauen in die individuelle Fähigkeit, SchöpferIn des eigenen Lebens zu sein. Es ist mein sehnlichster Wunsch, meine langjährige Erfahrung in diesem Bereich mit anderen Menschen zu teilen und ihnen Zugang zu diesen wirkungsvollen, ganzheitlichen Methoden zu gewähren. Ich möchte meinen Mitmenschen dabei helfen, innere Ausgeglichenheit zu erlangen und ein persönliches Wachstum zu erleben.“
Dr. Ernestina Mazza

>